Fragen dazu? Schreib' mir! Ich antworte dir per Blogartikel oder Video 🤓

Persönlichkeitsstörung und Inneres Kind

Das Wichtigste im Überblick

Liebe ist wie Zwiebel schneiden, zuerst denkt man "Ach geht schon" und später stizt man heulend in der Küche.
Wie amüsant ich das als junge Erwachsene fand - weil es für mich stimmte.
Als ich gegen Ende meiner 20er immer noch jede Beziehung zum Scheitern brachte, bekam ich dann doch Angst. Irgendwas schien so ganz und gar nicht mit mir zu stimmen...

Inhalt

Überblick über Persönlichkeitsstörungen

Persönlichkeitsstörungen stellen eine facettenreiche und vielschichtige Kategorie psychischer Störungen dar, die das Leben der Betroffenen und ihrer Angehörigen tiefgreifend beeinflussen können. Diese Störungen sind durch langanhaltende, starre Muster im Denken, Fühlen und Verhalten gekennzeichnet, die deutlich von gesellschaftlichen Erwartungen abweichen. Die Auswirkungen auf Beziehungen, soziale Interaktionen und die berufliche Leistung können erheblich sein, da die Betroffenen oft Schwierigkeiten haben, sich anpassungsfähig und flexibel in verschiedenen Lebenssituationen zu verhalten.

Cluster der Persönlichkeitsstörungen

Um die Vielfalt der Persönlichkeitsstörungen besser zu verstehen und zu kategorisieren, werden sie in drei Hauptcluster eingeteilt:

Cluster A: Die Exzentrischen

Cluster A umfasst Persönlichkeitsstörungen, die durch ein generelles Muster von Absonderlichkeit in Denken und Verhalten gekennzeichnet sind. Dazu gehören:

Die paranoide Persönlichkeitsstörung, charakterisiert durch Misstrauen und Argwohn gegenüber anderen. Die schizoide Persönlichkeitsstörung, die sich durch sozialen Rückzug und einen Mangel an engen Beziehungen auszeichnet. Die schizotypische Persönlichkeitsstörung, bekannt für exzentrisches Verhalten und ungewöhnliche Denkweisen.

Cluster B: Die Dramatischen, Emotionalen oder Launischen

Dieses Cluster beinhaltet Störungen, die durch dramatisches, übermäßig emotionales oder unberechenbares Verhalten und Denken charakterisiert sind. Darunter fallen:

Die antisoziale Persönlichkeitsstörung, die sich durch eine Missachtung und Verletzung der Rechte anderer auszeichnet. Die Borderline-Persönlichkeitsstörung, gekennzeichnet durch instabile Beziehungen, Selbstbild und Affekte sowie Impulsivität. Die histrionische Persönlichkeitsstörung, die durch übermäßige Emotionalität und Aufmerksamkeitssuche definiert ist. Die narzisstische Persönlichkeitsstörung, charakterisiert durch ein überhöhtes Selbstbild, ein starkes Bedürfnis nach Bewunderung und Mangel an Empathie.

Cluster C: Die Ängstlichen oder Furchtsamen

Cluster C beinhaltet Persönlichkeitsstörungen, die hauptsächlich durch Angst und Furcht charakterisiert sind. Dazu zählen:

Die vermeidende Persönlichkeitsstörung, die durch soziale Hemmungen, Gefühle von Minderwertigkeit und eine starke Angst vor Kritik geprägt ist. Die abhängige Persönlichkeitsstörung, charakterisiert durch ein übermäßiges Bedürfnis, versorgt zu werden, was zu unterwürfigem und klammerndem Verhalten führt. Die zwanghafte Persönlichkeitsstörung, die sich in Perfektionismus, Kontrollbedürfnis und Starrheit in Bezug auf Moral, Ethik oder Werte äußert.

Symptomatik und Auswirkungen

Die Symptome von Persönlichkeitsstörungen sind vielfältig und können sich in Schwierigkeiten im Umgang mit anderen, einem verzerrten Selbstbild, emotionaler Instabilität und impulsivem Verhalten äußern. Diese Symptome führen oft zu signifikanten Beeinträchtigungen im sozialen und beruflichen Umfeld der Betroffenen. Die Herausforderung bei der Behandlung und dem Verständnis von Persönlichkeitsstörungen liegt in ihrer tief verwurzelten Natur und der oft fehlenden Einsicht der Betroffenen in ihre Problematik.

Die Erkennung und Behandlung von Persönlichkeitsstörungen erfordert eine sorgfältige Diagnose und einen individuell angepassten Therapieansatz, der häufig eine Kombination aus Psychotherapie, Medikation und unterstützenden Maßnahmen umfasst. Die Arbeit mit dem inneren Kind kann dabei eine wertvolle Komponente darstellen, um tiefliegende Traumata und Verletzungen zu heilen, die häufig im Zentrum dieser komplexen Störungen stehen.

Die Rolle des Inneren Kindes bei Persönlichkeitsstörungen

Das Innere Kind kann einen Zugang zu den Verletzungen unserer Kindheit geben. Diese Idee beruht auf der Annahme, dass viele der Herausforderungen und Konflikte, mit denen wir als Erwachsene konfrontiert sind, Wurzeln in unseren frühesten Lebenserfahrungen haben. Ungelöste Traumata, Vernachlässigung und Missbrauch aus der Kindheit können tiefe emotionale Narben hinterlassen, die sich in späteren Lebensphasen in Form von Persönlichkeitsstörungen manifestieren. Die Arbeit mit dem inneren Kind bietet einen Weg, diese frühen Verletzungen anzuerkennen, zu verstehen und schließlich zu heilen.

Verbindung zwischen Kindheitstraumata und Persönlichkeitsstörungen

Die Verbindung zwischen Kindheitstraumata und der Entwicklung von Persönlichkeitsstörungen ist ein gut dokumentiertes Phänomen in der psychologischen Forschung. Eine Studie der University of Manchester, die Daten aus 42 internationalen Studien mit über 5.000 Teilnehmenden analysierte, fand heraus, dass Personen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPD) dreizehnmal häufiger über Kindheitstraumata berichteten als Personen ohne psychische Erkrankungen. Besonders häufig wurden körperliche Vernachlässigung (48,9%), emotionale Misshandlung (42,5%), körperliche Misshandlung (36,4%), sexueller Missbrauch (32,1%) und emotionale Vernachlässigung (25,3%) von Personen mit BPD berichtet. Diese Ergebnisse unterstreichen die starke Verbindung zwischen Kindheitstraumata und der Entwicklung von BPD, insbesondere im Zusammenhang mit emotionaler Misshandlung und Vernachlässigung.

Eine Metastudie hebt die Bedeutung von Kindheitstraumata als Risikofaktor für die Entwicklung von Persönlichkeitsstörungen hervor. Die Forschung konzentriert sich auf die dimensionalisierten Modelle von Persönlichkeitsstörungen, wie sie in DSM-5 und ICD-11 vorgesehen sind, und untersucht die Beziehung zwischen verschiedenen Formen von Kindheitstrauma und Persönlichkeitsfunktionalität sowie maladaptiven Merkmalen. Die Ergebnisse zeigen starke Zusammenhänge zwischen Kindheitstrauma und Persönlichkeitsdysfunktionen. Spezifisch fanden Studien eine etwas stärkere Assoziation zwischen Persönlichkeitsdysfunktionen, maladaptivem Merkmalsausdruck und höheren Ebenen emotionalen Traumas im Vergleich zu physischem oder sexuellem Trauma. Diese Untersuchungen betonen die Komplexität der Beziehungen zwischen Kindheitstrauma und Persönlichkeitsstörungen und die Herausforderungen bei der Entwirrung einzelner Effekte aufgrund hoher Interkorrelationen zwischen verschiedenen Traumaarten, Bereichen der Persönlichkeitsfunktionalität und Merkmalsdomänen..

Diese Forschungsergebnisse unterstützen die Annahme, dass die Konzeption des "inneren Kindes" und die Heilung von Kindheitstraumata entscheidend für das Verständnis und die Behandlung von Persönlichkeitsstörungen sind. Sie legen nahe, dass therapeutische Ansätze, die darauf abzielen, ungelöste Traumata und Verletzungen aus der Kindheit zu adressieren, einen wichtigen Beitrag zur Behandlung von Persönlichkeitsstörungen leisten können, indem sie eine tiefgreifende Heilung und Verbesserung der Lebensqualität ermöglichen.

Erkennen der Anzeichen eines Inneren Kindes, das verletzt ist

Zu starke oder keine Gefühle zeigen

Vielleicht empfinden und zeigen wir unsere Gefühle sehr stark, zum Beispiel werden wir sehr schnell wütend oder traurig. Oder wir wissen gar nicht recht, was wir fühlen und es es fällt uns schwer anderen gegenüber auszudrücken, was in uns los ist.

Angst, verlassen zu werden

Wir haben möglicherweise große Angst davor, dass Freundinnen oder Familie uns verlassen oder nicht mehr mögen. Wir könnten beispielsweise sehr besorgt sein, wenn ein Freund nicht sofort auf unsere Nachricht antwortet, weil wir denken, er ist sauer auf uns. Ohne dass wir genau wissen, was wir getan haben, um ihn zu verärgern.

Probleme mit Freundschaften oder Partnerschaften

Es könnte uns schwerfallen, Freunde zu finden oder eine Beziehung zu halten. Vielleicht fangen wir schnell eine Beziehung an, aber sie endet auch schnell wieder. Oder wir vermeiden es, anderen Menschen nahe zu kommen. Wir haben viele Bekannte, fühlen uns aber bei niemandem wirklich wohl. Das alles können Zeichen einer Kindheitswunde sein.

Niedriges Selbstwertgefühl und Selbstkritik

Wir sind vielleicht oft sehr hart zu uns selbst und denken, dass wir nicht gut genug sind. Wenn wir einen Fehler machen, denken wir den ganzen Tag darüber nach und können uns nicht verzeihen.

Impulsives und selbstschädigendes Verhalten

Möglicherweise neigen wir dazu, aus einem Impuls heraus Dinge zu tun, die uns schädigen. Zum Beispiel: Zu viel essen oder Alkohol trinken, uns verletzen, Sachen sagen, die wir später bereuen, Impulskäufe, die wir uns nicht leisten können und so weiter.

Suchtverhalten

Wir greifen möglicherweise zu Drogen, Alkohol oder anderen Dingen, um unsere Probleme zu vergessen oder uns besser zu fühlen, anstatt uns mit unseren echten Gefühlen auseinanderzusetzen.

Wiederholung schädlicher Muster

Wir machen möglicherweise immer wieder die gleichen Fehler in Beziehungen oder Situationen, obwohl wir wissen, dass es uns nicht guttut.

Persönlichkeitsstörungen und Inneres Kind: Möglichkeiten der Selbsthilfe und Therapie

Die Arbeit mit dem Inneren Kind kann bei der Heilung oder Linderung von Persönlichkeitsstörungen sehr effektiv sein. Ich empfehle aber dringend eine Psychotherapie bei Persönlichkeitsstörungen. Die Arbeit mit dem Inneren Kind kann dann als begleitende und unterstützende Selbsthilfemaßnahme angesehen werden, die deinen therapeutischen Prozess vertiefen und bereichern kann, aber niemals den professionellen Rat oder die Behandlung durch eine qualifizierte Psychotherapeutin ersetzen sollte.

Die Arbeit mit dem Inneren Kind zielt darauf ab, eine Verbindung zu dem Teil von dir aufzunehmen, der deine frühesten, prägenden Lebenserfahrungen gespeichert hat. Es geht darum, vergangene Verletzungen zu heilen, indem du dich mit jenen Aspekten von dir selbst auseinandersetzt, die in der Kindheit vernachlässigt, missbraucht oder nicht erfüllt wurden. Dieser Prozess ermöglicht es dir, ungelöste Konflikte zu erkennen und aufzulösen, was zu größerem emotionalen Wohlbefinden und stabileren zwischenmenschlichen Beziehungen führen kann.

Vorbereitung ist alles

Bevor du mit der Arbeit mit dem Inneren Kind beginnst, ist es wichtig, dich mit den potenziellen Gefahren der Inneren-Kind-Arbeit vertraut zu machen und dich entsprechend vorzubereiten. Eine solche Selbstbegegnung kann tief sitzende Emotionen und Erinnerungen hervorrufen, die überwältigend sein können. Eine gründliche Vorbereitung und das Bewusstsein für mögliche emotionale Reaktionen sind essentiell, um diesen Prozess sicher und heilsam zu gestalten.

Auf Tuchfühlung mit dem Inneren Kind gehen

Der erste Schritt ist, eine Verbindung zu diesem verletzlichen Teil von dir selbst aufzubauen. Dies kann durch verschiedene Methoden erreicht werden, wie z.B.

Die Arbeit mit dem Inneren Kind kann eine tiefe und bereichernde Erfahrung sein, die zu signifikanten Durchbrüchen in deiner persönlichen Entwicklung und Heilung führen kann. Es ist jedoch wichtig, dir bewusst zu sein, dass dieser Prozess auch herausfordernd sein kann und am besten mit der Unterstützung eines Psychotherapeuten durchgeführt wird. Indem du dich mit den Grundlagen vertraut machst und dich sorgfältig vorbereitest, kannst du einen sicheren und effektiven Rahmen für die Arbeit mit deinem Inneren Kind schaffen.

Fazit und Ausblick

Die Auseinandersetzung mit Persönlichkeitsstörungen und die Arbeit mit dem Inneren Kind bieten eine komplexe, jedoch lohnenswerte Reise hin zu tieferem Selbstverständnis und Heilung. Die vielschichtigen Symptome und Auswirkungen von Persönlichkeitsstörungen erfordern einen individuell angepassten, oft multidisziplinären Therapieansatz, der sowohl professionelle Behandlungsmethoden als auch unterstützende Selbsthilfetechniken umfasst. Die Einbeziehung der Inneren-Kind-Arbeit in diesen Prozess kann eine wirkungsvolle Methode sein, um ungelöste Traumata aus der Kindheit anzugehen und die emotionalen Wurzeln von dysfunktionalen Verhaltensmustern zu heilen.

Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass die Reise zur Heilung Geduld, Zeit und oft auch professionelle Unterstützung erfordert. Während Selbsthilfemethoden und die Arbeit mit dem Inneren Kind wertvolle Werkzeuge auf diesem Weg sein können, ersetzen sie nicht die Notwendigkeit einer fachkundigen psychotherapeutischen Behandlung, insbesondere bei schweren Persönlichkeitsstörungen. Die Kombination aus fachlicher Beratung, Therapie und persönlicher Arbeit ermöglicht eine umfassende Heilung und Entwicklung.

Letztendlich ist die Reise der Heilung und des Wachstums eine höchst persönliche Erfahrung, die Mut und Selbstmitgefühl erfordert. Jeder Schritt auf diesem Weg, sei es durch professionelle Therapie, Selbsthilfe oder die Arbeit mit dem Inneren Kind, ist ein Schritt hin zu einem erfüllteren, bewussteren Leben. Es ist eine Investition in sich selbst, die es ermöglicht, nicht nur die eigenen Schatten zu erkennen und anzunehmen, sondern auch das volle Potenzial der eigenen Persönlichkeit zu entfalten.

Selbstmitgefühl Trauma Psychotherapie Innere-Kind-Arbeit

Die Beiträge des Blogs ersetzen keine Therapie oder medizinische Versorgung. Wenn es dir akut schlecht geht, wende dich beispielsweise an das Sorgentelefon oder rufe die 112 an.

Das hätte ich gern früher gewusst 🔮

Kostenloser Newsletter

Hi, ich bin Nathalie! 🙋🏻‍♀️

Jahrelang erlebte ich eine tiefe Krise nach der nächsten. Meine Gefühle schienen außer Kontrolle. Jobs, Beziehungen, Lebenspläne - immer wieder in Scherben.

Obwohl ich gute Hilfe bekam, hilfreiche Methoden lernte und viele Erkenntnisse hatte. Im Kern blieb ich unverstanden.

  • Wenn du dich trotz deiner Mühen in deinen Gefühlen und Krisen verloren fühlst: Ich kenne das!

15 Jahre und einige Therapien, viele Bücher, Versuche, Gespräche und Reflexionen später habe ich entdeckt, worum es bei mir wirklich geht. Und was mir nachhaltig hilft.

Ich teile mit dir meine Erfahrung, mein Wissen und meine ganz praktischen Herangehensweisen, damit auch du immer mehr Fuß fassen kannst in deinem eigenen Leben.

Hier gibt es psychologische Selbsthilfe: Ganzheitlich und praktisch!

Hast du Fragen? ➡️ Mail | Neue Ideen zuerst bekommen? ➡️ Newsletter | Einfach mal umschauen? ➡️ Blog | Mehr darüber? ➡️ Über mich

Selbstliebe stärken - ein neuer Ansatz

Selbstliebe entwickeln und Selbstliebe aufbauen ► Ein ganz praktischer Ansatz für den freundlicheren Umgang mit uns selbst

Woran merke ich, dass ich in Kontakt bin mit meinem Inneren Kind?

Woran bemerken wir, dass wir bereits einen Kontakt zu unserem Inneren Kind haben?